Schorndorf unterliegt trotz starkem vorderen Paarkreuz

18.03.2017: Ergebnisse der 1. Herrenmannschaft

SG Schorndorf I – TTC Hegnach I 5:9

Schorndorf ging nach dem zuletzt deutlichen Sieg mit einer breiten Brust in die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Hegnach. Selbst der Ausfall des hinteren Paarkreuzes konnte diese nicht schmälern.

Die Eingangsdoppel verliefen jedoch erneut nicht optimal, vielleicht war dies auch der gezwungenen Umstellung aufgrund der Ausfälle geschuldet. Wie zuletzt gegen Musberg konnte lediglich das Schorndorfer Spitzendoppel um Remhad Hasanovic und Etienne Schultz gewinnen.

Schorndorf Nr. 2 G. Szeker

Im vorderen Paarkreuz erwischten Hasanovic und vor allem Gabor Szeker einen Sahnetag. Szeker ließ an diesem Tag beiden Gegner keine Chance (hierbei ist anzumerken, dass der Hegnacher Spitzenspieler Lukas Skorepa zu den Topspielern der Verbandsklasse gehört). Auch Hasanovic wusste zu gefallen, konnte aber nur gegen die Hegnacher Nr. 2 gewinnen und verlor denkbar knapp gegen vorher genannten Skorepa.

D. Hagedorn beim Aufschlag

Im mittleren Paarkreuz wusste an diesem Tag lediglich Etienne Schultz zu überzeugen. Spielte er gegen zwei starke Gegner einen deutlichen Sieg und eine knappe Niederlage heraus, so erwischte Rene Butschler keinen guten Tag und verlor beide Partien deutlich.

 

J. Kern beim Rückschlag

Dass die Partien im hinteren Paarkreuz aufgrund der Ersatzstellungen nicht für Schorndorf sprechen, war allen beteiligten bewusst. Und auch wenn Dietmar Hagedorn und Jürgen Kern ihre Partien verloren, zeigten Sie dennoch eine ansprechende Leistung und trieben ihre Gegner teilweise an die Leistungsgrenzen.

Letztendlich verlor Schorndorf mit 5:9 gegen Hegnach. Dies war aus Schorndorfer Sicht einkalkuliert und damit zu verschmerzen. Nun heißt es am kommenden Wochenende mit einem Sieg gegen Birkmannsweiler das Abstiegsgespenst vollkommen aus Schorndorf zu vertreiben.

Hasanovic/Schultz 3:2; Szeker/Butschler – Skorepa/Chudik 1:3; Hagedorn/Kern – Papadopoulos/Frosch 0:3; Hasanovic – Chudik 3:2; Szeker – Skorepa 3:2; Schultz – Papadopoulos 3:0; Butschler – Polyak 0:3; Hagedorn – Mohr 0:3; Kern – Frosch 0:3; Hasanovic – Skorepa 2:3; Szeker – Chudik 3:2; Schultz – Polyak 2:3; Butschler – Papadopoulos 0:3; Hagedorn – Frosch 2:3

(RB) 

1 Kommentar


  1. Am Samstag Abend gabs echt richtig geiles Tischtennis zu sehen. Vor allem die Partien von Gabor und Remy waren „Hammer“. Super Tischtennis, überhaupt nicht Verbandsklassen-Niveau. Weiter so Männer der „Ersten“.
    Joachim

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.